Deutsche Akademie der Darstellenden Künste

http://www.darstellendekuenste.de/id-2015-202.html

 

 

Die Begründung der Jury

 

Luise Voigt und die Gruppe hURRAh! schufen mit THE BLACK HOLE RADIO ein Hörspiel des unmittelbaren Nachdenkens, des Nachdenkens in einer tastenden Form und in einer nach Begriffen suchenden Alltagssprache. In einem gesellschaftlich fast schon zur Religion verordneten Zustand allgemeinen Wachstumsstrebens, das alles zu beherrschen scheint, bringt Luise Voigt drei Menschen dazu, ausgerechnet über Nullwachstum nachzudenken. In immer wieder erneuten Anläufen denken die Drei über die NULL nach. Eine Null, die doch viel bedeuten kann: Ende und Anfang, entweder – oder, weder – noch, sowohl als auch… So werden drei Monologe, die auf Interviews basieren, auch zu Dialogen. Indem dieses Hörspiel das Stocken des Redeflusses nicht kaschiert, die sympathisch sprachlichen Unzulänglichkeiten nicht falsch glättet, sondern offenherzig kundtut, lädt Luise Voigts Hörspiel den Zuhörer geradezu ein, mit zu denken, mit zu gehen. Das macht „THE BLACK HOLE RADIO Gespräche über das Nullwachstum und Lieder aus der Nachbarschaft“ – eine Produktion des SWR – auf eine besondere Weise einnehmend, zumal das Hörspiel von Björn SC Deigner musikalisch ungemein genau strukturiert und akzentuiert ist.

 

 

 

JURY

 

Prof. Nathalie Singer (Professorin für Experimentelles Radio an der Bauhaus Universität Weimar, Autorin, Komponistin und Regisseurin)

 

Oliver Bukowski (Autor für Bühne, Hörfunk und FIlm, Dozent am Drama-Forum Graz „uniT“ und an der Akademie für Darstellende Kunst Baden Württemberg)

 

Hermann Beil (Dramaturg, Regisseur und Rezitator, seit 2009 Präsident der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste)

 

Rundfunk Berlin Brandenburg
Gastgebender Sender 2015